Warum Militär-Dienst Muss Teil der Medizinischen Geschichte

Warum Militär-Dienst Muss Teil der Medizinischen Geschichte

Es gibt ungefähr 21 Millionen lebende US-Militär-Veteranen, und die Veterans Health Administration (VHA) ist das größte Gesundheitssystem in dem Land. Trotz seiner Größe, der VHA ist überwältigt durch die Notwendigkeit der Bereitstellung von Gesundheitsversorgung für die große Zahl der förderfähigen Veteranen. Als Konsequenz dieser hohen Nachfrage nach Gesundheitsleistungen, Kongress erlassen, die Veteranen Zugriff, Auswahl und Accountability Act von 2014, die erlaubt, die Veteranen zu suchen, von der Regierung finanzierte Betreuung in der Privatwirtschaft unter bestimmten Umständen. Dieses Gesetz kann verursachen einen Zustrom von Veteranen in privaten Arzt-Praxen.

Die Gesundheitsversorgung für Veteranen, vor allem diejenigen, die bereitgestellt wurden, in einem theater des Krieges, kann eine Herausforderung sein, und die Darstellung der Symptome kann nicht immer das sein, was es scheint. Es ist wichtig, dass die Praktiker zu Fragen über den Militärdienst und die Bereitstellung in übersee, während ein patient evaluation.

 

Warum Militär-Dienst muss Teil der medizinischen Geschichte

Die AMA empfiehlt, dass ärzte und andere Gesundheitsdienstleister Fragen über den Militärdienst und den Einsatz als Teil eines Patienten soziale und medizinische Geschichte. Fragen der psychischen Gesundheit, Schädel-Hirn-Verletzungen, ansteckende Krankheiten, sowie die verbleibenden Auswirkungen der Exposition gegenüber chemischen Stoffen sind einige der Bedingungen, die fälschlicherweise zugeschrieben anderen Ursachen, wenn die Veteranen-service-Geschichte ist nicht berücksichtigt. Wichtigsten Punkte in Bezug auf diese Bedingungen werden unten hervorgehoben.

Obwohl man normalerweise denkt, der post-traumatische stress-Störung (PTSD), die als primäre Erkrankung leidet, Veteranen, Sie können vor einer Vielzahl von Fragen der Gesundheit. Es gibt jedoch bestimmte Bedingungen, die Häufig auftreten in der Fürsorge für die Veteranen. Zu diesen gehören:

  • Verletzungen des Bewegungsapparates und chronischen Schmerzen
  • Fragen der psychischen Gesundheit (posttraumatische Belastungsstörungen, Alkohol-und Drogenmissbrauch, depression, Suizidalität, etc.)
  • Chemische Exposition (sarin-gas, Agent Orange, Rauch von öl sowie Brände etc.)
  • Infektionskrankheiten (Brucellose, Campylobacter jejuni, Coxiella burnetii (Q-Fieber), malaria, TB, nontyphoid Salmonellen, Shigellen, Leishmaniose und West-NiL-virus)
  • Lärm-und vibrationsbelastung
  • Traumatische Gehirnverletzung (TBI)
  • Urologische Verletzungen (traumatische Verletzungen, die möglicherweise nicht angegangen werden, bis nach den lebensgefährlichen Verletzungen, die behoben wurden)

 

PTSD wichtige Punkte

  • PTSD kann auftreten, nach einer schweren traumatischen und schrecklichen Ereignis wie schwere Verletzungen oder zu sehen, wie andere Menschen sterben, obwohl nicht jeder, der Sie erlebt, ein solches Ereignis entwickeln PTSD.
  • PTSD manifestieren können, unmittelbar nach der Veranstaltung oder Jahre nach dem Ereignis.
  • Die diagnostischen Kriterien für PTSD umfassen re-Symptome, hyperarousal-Symptome und Vermeidung Symptome.
  • Die Diagnose wird bestätigt (nach NIMH-Akkus), wenn der patient eine re-erleben symptom, zwei hyperarousal-Symptome, Vermeidung und drei Symptome im letzten Monat.
  • Die Bedingung gilt als PTSD, wenn die Symptome weiterhin für mehr als 1 Monat.
  • Die primäre Form der Behandlung ist die Medikation und Psychotherapie, einschließlich kognitive Verhaltenstherapie und antidepressive Medikation.

 

Suizidalität wichtige Punkte

  • Das Risiko von Selbstmord unter kürzlich entlassene Veteranen kann höher sein als die rate in der Allgemeinen Bevölkerung.
  • Eine Beurteilung der Gefahr von Selbstmord muss vielschichtig und umfassen die Erforschung einer Reihe von Fragen.
  • Wenn der patient zu spüren ist, die mit einem Risiko von Selbstmord, geeignete Maßnahmen ergriffen werden müssen.

 

Traumatische Gehirnverletzung (TBI) wichtige Punkte

  • TBI ist oft gesehen, in der Veteranen aus den kriegen im Irak und in Afghanistan.
  • TBI kann mild, mittelschwerer oder schwerer.
  • Die schwere der Verletzung kann geschätzt werden, indem die Länge der Verlust des Bewusstseins, Länge von Gedächtnisverlust oder Desorientierung, und wie empfindlich der einzelne war nach der Verletzung.
  • TBI entstehen können nach schweren Verletzungen, chronische traumatische Enzephalopathie (CTE) kann verursacht werden durch mehrere, relativ leichte Kopfverletzungen.
  • Die primäre Behandlung Strategie, die Milderung der Symptome durch die Einnahme von Medikamenten sowie die körperliche -, Arbeits -, und Rede-Therapien.

 

Infektionskrankheiten wichtige Punkte

  • Leishmaniose wird durch einen Parasiten verursacht; es kann entweder kutane oder viszerale.
    • Einem Vektor, der sandmücke, die sich überwiegend in tropischen Regionen in den alten und neuen Welten.
    • Veteranen mit der viszeralen Leishmaniose sind förderfähig für VA nutzen für die Behandlung; Patienten mit kutanen Leishmaniose sind es nicht.
    • Symptome einer klinisch MANIFESTEN Viszeral-Infektion sind Fieber, Kachexie, hepatosplenomegalie, Panzytopenie, und eine hohe Gesamt-protein-Ebene und eine niedrige albumin-Ebene mit hypergammaglobulinemia.
  • Q-Fieber wird verursacht durch eine Infektion mit Coxiella burnetii.
    • Die Infektion des Menschen ist in der Regel durch das einatmen von Staub verunreinigt mit Partikeln des getrockneten Plazenta, Urin und Kot von infizierten Rindern, Schafen und Ziegen.
    • Doxycyclin ist die erste Linie der Behandlung gegen Q Fieber.
  • Brucellose, Campylobacter jejuni, malaria, TB, nontyphoid Salmonellen, Shigellen, und West-NiL-virus kann auch auftreten bei den Veteranen, aber diese Bedingungen sind eher für den sofortigen Beginn der Symptome und erkannt werden durch die VA/DoD-Praktiker.

 

Exposition gegenüber chemischen Stoffen die wichtigsten Punkte

  • Agent Orange war eine Häufig verwendete Herbizid während des Vietnam-Krieges und auf die Entmilitarisierte Zone zwischen den koreanischen Staaten.
  • Es wird davon ausgegangen, dass jeder service-Mitglied dienen in diesen Positionen während der Zeiträume, in denen Agent Orange verwendet wurde, wurde Sie potentiell ausgesetzt ist, zu diese agent.
  • Es gibt bestimmte Krankheiten und Bedingungen, die vermutlich wurden, verursacht durch die Exposition gegenüber Agent Orange.
  • Service-Mitglieder, diente in Kuwait während des Golfkriegs ausgesetzt wurden, um den Rauch aus öl sowie Brände, die enthaltenen Feinstaub und flüchtige organische Chemikalien, die bekannt, um Krebs zu verursachen.
  • Veteranen, die gedient in Kuwait während des Golfkriegs kann asthma haben als Ergebnis Ihres Dienstes.
  • Golf-Krieg-Syndrom präsentiert sich mit einer Konstellation von nicht-spezifische Symptome; die Ursache ist derzeit unbekannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.