Sind die Angehörigen der Gesundheitsberufe und Patienten auf Verschiedenen Planeten?

Sind die Angehörigen der Gesundheitsberufe und Patienten auf Verschiedenen Planeten?

Engagement der Patienten ist zentral für eine Verbesserung der gesundheitlichen Ergebnisse und die Verringerung der Kosten im Gesundheitswesen. Dieser Begriff wird immer überprüft jeden Tag in eine Vielzahl von Möglichkeiten. Doch, in den letzten 5 Jahren, das ich besucht habe meine primary care provider (PCP) für insgesamt rund 2½ Stunden. Und in dieser Zeit, ich glaube nicht, ich habe sein Gesicht gesehen, für mehr als insgesamt 10 Minuten, weil sein Gesicht vergraben in einem laptop.

Denken Sie über Ihre eigenen letzten Besuch bei Ihrem Arzt. Ich Wette, es sah so etwas wie dieses:

  • Sie setzten sich in den Wartebereich für 10-15 Minuten und absolvierte den gleichen standard Gesundheit Informationen und Formulare sind Sie gebeten, vor jedem Besuch.
  • Sie wurden dann zu einem Patienten-Zimmer von einer Krankenschwester, die dauerte Ihre Temperatur, Blutdruck und anderen lebenswichtigen Organen.
  • Wenn Ihr Arzt Ihnen endlich angekommen ist, er/Sie sah Sie für 30 Sekunden und dann wandte sich ab und verbrachte den rest der Zeit auf der Suche nach seinem/Ihrem laptop oder tablet.
  • Einen Monat oder so später, Sie erhalten eine Rechnung von der Krankenkasse mit wenig bis gar keine Erklärung für Ihre out-of-pocket Kosten, und die Rechnung war wahrscheinlich höher, als Sie erwartet.

Bin ich in der Nähe? Dies ist nur allzu vertraut, aktuelle Erfahrung im Gesundheitswesen in unserem Land. Darüber hinaus eine aktuelle von Xerox survey1 gefunden Galaxie-weiten Lücken zwischen Verbraucher und Angehörige der Gesundheitsberufe. Werfen Sie einen Blick auf einige der Ergebnisse:

Xerox healthcare planets

 

Zwei Imbissbuden

Ich habe zwei Kernpunkte in Bezug auf die trennt zwischen den Akteuren des Gesundheitswesens.

1. Die Kluft ist nicht nachhaltig

Die Lücke ist frustrierend für die Patienten, die fühlen, wie das Gesundheitssystem funktioniert einfach nicht für Sie. Und es wird ebenso Schaden-Anbieter, wenn Sie nicht verstehen, die Patienten, die Sie dienen. Patienten Loyalität ist ein wichtiger Treiber der Wirksamkeit der Pflege, so ist es wichtig, dass ärzte pflegen eine aktive, dauerhafte Beziehung mit Ihren Patienten im Laufe der Zeit. Das Gesundheitswesen ist retail und hat zu nutzen, die gleichen Prinzipien, die Fahrt der Verbraucher, die Loyalität zu Ihrem Lebensmittelgeschäft, KFZ-Mechaniker, oder auch Telefon-provider.

 

2. Die Zukunft der Gesundheitsversorgung wird proaktiv sein, nicht reaktiv

Während der open enrollment in diesem Herbst werden die Patienten entscheiden, ob Sie wechseln oder bleiben Sie bei Ihrer Krankenversicherung Pläne. Es ist eine Möglichkeit für die Kostenträger, einen Dialog zu starten, um sofort mit Ihrer Mitglieder zur Verbesserung Ihrer Beziehung.

Durch Fragen, einfache Fragen wie: „wie zufrieden ein patient mit seiner oder Ihrer bisherigen Krankenversicherung und welche Hilfen werden benötigt, um eine fundierte Entscheidung für 2017 Abdeckung, ein Gesundheits-plan kann eine Menge lernen von wertvollen Informationen über Ihre Kunden. Zum Beispiel, der Kunde kann nicht gehabt haben, einen jährlichen check-up mit einem Arzt im vergangenen Jahr.

Was auch immer nuggets von Informationen, die zusammengetragen werden können, die aus Konversationen wie diese können leistungsfähige Katalysatoren für eine positive patientenerfahrung. Aber es erfordert Anbieter verbringen mehr Zeit im Gespräch mit Ihren Patienten—nicht bei Ihnen. Und es wird auch erfordern, dass Sie werfen Sie einen Blick auf, wie Sie liefern service und nutzen Sie Technologie, um Ihre Leistungsfähigkeit zu verbessern.

Die gute Nachricht ist, dass Technologie machen es einfacher für die Anbieter zu verwalten Ihre Beziehungen mit Patienten. Telemedizin und die Gesundheit der Bevölkerung management-Lösungen automatisieren front-office-Funktionen, so Zahler und Anbieter können der Neuausrichtung der Ressourcen auf die Patienten selbst. Die gleichen Lösungen erhöhen können, Zugang zu und Qualität der Versorgung für die Patienten.

Was wird passieren, wenn Kostenträgern und Anbietern stellen keine Anpassungen erforderlich, um die Lücken zu schließen? Millennials, die zu Beginn größere Verbraucher in der Gesundheitsversorgung sind kaum zu akzeptieren, die aktuelle healthcare-Lieferkette. Sie werden unzufrieden nicht in der Lage, Ihre medizinischen Aufzeichnungen auf Ihrem Handy und nicht in der Lage, um zu sehen, ein Arzt über die virtuellen Kanäle. Als solcher, es ist möglich, dass Sie zu zwingen, neue supply chains, die Ihre Forderungen zu erfüllen Bequemlichkeit, die Kosten und die Wirksamkeit der Pflege. Die Selbstzufriedenheit der status-quo mit Baby-Boomer und Generation X, glaube ich, ist auf seine Letzte Etappe, und diejenigen, die sehen dies als eine Gelegenheit fahren können sinnvolle und nachhaltige Veränderungen zur Verbesserung der gesundheitlichen Ergebnisse und der Optimierung der Kosten der Pflege.

Was denkst du ist wahrscheinlicher? Lassen Sie Ihre Gedanken in den Kommentaren!

1. Xerox. (2016). Studie von Y&R BAV Consulting im Auftrag von Xerox bei 761 US-Erwachsenen, die das Gesundheitswesen Entscheidungsträger für Ihre Haushalte und 204 Kostenträgern und Anbietern. Die vollständigen Ergebnisse und die Methodik auf Anfrage erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.