Parodontitis ist Nicht Nur eine Erkrankung des Mundes

Parodontitis ist Nicht Nur eine Erkrankung des Mundes

Young woman flossing bottom teeth 1200 x 869

Der Mund enthält eine der wichtigsten microbiomes des menschlichen Körpers, Gehäuse rund 700 verschiedenen Arten von Bakterien, die Leben in den verschiedenen mikrobiellen sub-Lebensräume: Zähne, Zunge, Lippe, Wange, harter Gaumen, weicher Gaumen und Mandeln. Während der Mund ist eines der wichtigsten Körperteile, die für unsere Gesundheit, deren Bedeutung oft übersehen wird. In der Tat, trotz meinem hintergrund als klinischer Zahnarzt, selbst ich war überrascht, als ich mich in meiner Forschung auf die Mund-mikrobiom durch viele Fakten über die orale Gesundheit.

Der Mund ist der erste Treffpunkt zwischen unserer Darmflora (und das Immunsystem) und äußerer Umgebung: Mikroben, Krankheitserreger, Gifte und Nahrung Nährstoffe. Als der Punkt des ersten Kontakts, das orale mikrobiom Samen den rest des GI-Trakts, mit 45% überlappung zwischen den Mikroben im Mund und im Darm (1). Während jedoch die hohe Artenvielfalt innerhalb der GI-Trakt ist korreliert mit besserer Gesundheit, Mund-Erkrankung assoziiert ist mit einer höheren Vielfalt und den Reichtum der Mikroben-Arten. Gute orale Gesundheit ist gewährleistet durch Aufrechterhaltung der Homöostase von einer relativ begrenzten Anzahl von Mikroben-Arten Leben in den Mund.

Periodontal-facts graphic 600 x 423

Stört das Gleichgewicht

Ein neues Verständnis des oralen microbiome formt, wie wir denken über orale Gesundheit und Krankheit in Bezug auf systemische Erkrankungen. So weit, drei Wege Verknüpfung von oralen Infektionen, sekundäre systemische Effekte vorgeschlagen worden.

  • Metastasierendem Infektionen: Transiente Bakterien aus oralen Infektion oder zahnärztliche Behandlungen gewinnen können, Eingang in das Blut und zirkulieren durch den ganzen Körper. Verbreitet Mikroorganismen können finden günstige Bedingungen, sich auf einer bestimmten Website und beginnen sich zu vermehren, besiedeln und infizieren die neue Website.
  • Metastasierendem Verletzung: Bestimmte Bakterien produzieren Giftstoffe, die, wenn Sie ausgeschieden oder anderweitig eingeführt, die in einen host-Körper, auslösen können viele pathologische Manifestationen.
  • Metastatische Entzündung: von Proinflammatorischen Molekülen, die den Blutkreislauf eingeben von oralen Gewebe reagieren mit zirkulierenden Antikörpern zu produzieren große komplexe, die Anlass zu akuten und chronischen Entzündungsreaktionen. (2)
  • Daraus können wir weitere konkrete Verständnis dieser Mechanismen zu suchen, die speziell auf die zweite häufigste orale Krankheit in der Welt: Parodontitis–und wie Parodontitis verbunden ist auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen, chronisch-obstruktive Lungenerkrankung und Krebs.

     

    Einführung in die Parodontale Erkrankung

    Parodontitis bezieht sich auf entzündliche Prozesse im Gewebe um die Zähne, in Antwort auf bakterielle Ansammlungen, aka dental plaque, auf den Zähnen (3). Wenn anaerobe Bakterien in invasive mikrobielle plaque eindringen gingivalen Gewebe im Zahnfleisch, das kann induzieren Zerstörung von Gewebe sowie Entzündungsreaktionen von Zellen wie Lymphozyten, Makrophagen, Leukozyten und andere Zellen mit verrückten Namen, die im Zusammenhang mit dem Immunsystem reagieren können und schützen Ihren Körper vor fremden Erregern. Nun, obwohl es kann scheinen, als ob die Krankheit nur eingeschränkt auf das Gebiet der Mund -, parodontalen Läsionen erkannt werden, als ständig zu erneuern reservoirs für die systemische Ausbreitung von bakteriellen Antigenen, Zytokinen und anderen proinflammatorischen Mediatoren (4).

    In anderen Worten, eine parodontale Läsion ist wie eine faulende Frucht versteckt in den Kofferraum Ihres Autos. Auf den ersten, können Sie haben keine Ahnung, die alte Bananen-sitzen in der Ecke der Stamm unter einem Haufen von Schuhen. Jedoch, wenn Links, um zu sitzen, der einst gesunde Banane wird zu einem braunen Klumpen Matsch, das anziehen Fruchtfliegen, in der gleichen Weise die Bakterien in parodontalen Läsionen auslösen einer immunologischen Reaktion. Wenn die faulende Banane ist immer noch nicht besucht, dann ist die normale progression der jedes Lebensmittel-Element, das Links Folgen, und der Geruch des Verfalls unvermeidlich durchdringen die Gesamtheit der Auto.

     

    Parodontitis und Herz-Kreislauf-Erkrankungen

    Parodontale Krankheit selbst ist gut behandelbar durch chirurgische Verfahren, bei denen das entfernen von plaque und Zahnstein von den Zähnen und wurzeloberflächen. Mit Blick auf die verrottete Frucht Analogie, wenn die Quelle des Geruchs gefunden ist, wird es auch gereinigt werden können und verwaltet werden. Jedoch, der Geruch wird trotzdem bleiben für einige Zeit nach, ähnlich wie die Art und Weise periopathogenic Bakterien bleiben im Körper durch Verbreitung über das Herz-Kreislauf-system. Dies führt zu einer erhöhten Risiko für bestimmte systemische Erkrankungen, einschließlich Herz-Kreislauf-Erkrankungen, sowie schnellen Reinfektion des Zahnfleisches.

    Forscher haben verknüpft Parodontitis zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch nachgewiesene Zusammenhänge zwischen bestimmten Bakterien (in übereinstimmung mit Parodontitis) und koronare Erkrankungen entwickelt sich als Folge von Arteriosklerose. Der genaue Mechanismus in die pathogene Bakterien beteiligt Parodontitis (wie Porphyromonas gingivalis, Helicobacter pylori, und Prevotella intermedia) Einfluss Verdickung der Arterienwände ist immer noch in den Hypothesen der Bühne, aber es wird vorgeschlagen, dass die migration solcher Mikroben in der Zirkulation system führt zu einer direkten invasion der arteriellen Wände. Ein weiterer vorgeschlagener Weg ist die Abgabe in Reaktion auf eine Infektion, systemisch-inflammatorische Mediatoren produzieren, die arterielle plaque, die frühen Stadien der Atherosklerose (3). Parodontale Krankheitserreger können auch verteilt in den systemischen Kreislauf-system mit Hilfe der zahnärztlichen Behandlung Verfahren, die es Ihnen ermöglichen, zu passieren direkt in den Blutkreislauf.

    Oral microbiome & CVD chart graphic 602 x 429

    Parodontitis und Chronisch Obstruktiven Lungenerkrankungen

    Aufgrund der Nähe und die entscheidende Rolle der Mundhöhle und der Atemwege, vielleicht ist es einfacher zu sehen, wie Krankheitserreger im Mund können sich auf die Lunge eher als das Herz. In der Tat, neuere epidemiologische Studien haben gezeigt, dass es ein erhöhtes Risiko für eine chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) als Folge der entzündlichen Reaktionen auf bestimmte parodontale Erreger (z.B. P. gingivalis). Trotz der zahlreichen gemeinsamen Assoziationen zwischen Parodontitis und COPD, der genaue Mechanismus, durch den Bakterien in der Mundhöhle beitragen, die Pathogenese von Infektionen der Atemwege, ist noch unbekannt. Allerdings haben Studien vorgeschlagen, dass entweder die direkte aspiration von oralen pathogenen in der Lunge kann dazu führen, Infektionen oder Parodontitis-assoziierten Enzyme im Speichel verändern, Schleimhaut-Oberflächen, die Förderung der Adhäsion von respiratorischen Erregern weiter unten in der Luftröhre und Lunge (5).

     

    Parodontitis und Krebs

    Eine aktuelle follow-up-Studie (über einen Zeitraum von 10 Jahren) durchgeführt wurde, auf 68,273 Erwachsene, um zu bestimmen, einen möglichen Zusammenhang zwischen Parodontitis und Krebs, insbesondere Pankreas-Krebs (6). Die Ergebnisse festgestellt, dass Parodontitis ist ein Risiko Faktor für Krebs-Sterblichkeit (besonders Bauchspeicheldrüsenkrebs). Die Forschung zu diesem Thema ist noch in den Kinderschuhen, aber die Grundlage, auf der es steht immer noch Spuren zurück zu Bakterien beteiligt sind Parodontitis und letztendlich eine unausgewogene oral microbiome.

    Ressourcen:

  • Segata, Nicola, et al. „Zusammensetzung der Erwachsenen Verdauungstraktes Bakterielle Mikrobiom Basiert auf Sieben Oberflächen Mund, Tonsillen, Rachen-und Stuhlproben.“ Genome Biology, vol. 13, Nein. 6, 2012, doi:10.1186/gb-2012-13-6-r42.
  • Babu, Nchaitanya, und Andreajoan Gomes. „Systemische Manifestationen von Oralen Erkrankungen.“ Journal of Oral and Maxillofacial Pathology, vol. 15, keine. 2, 2011, pp. 144-147., doi:10.4103/0973-029x.84477.
  • Bingham, O. Clifton, und Malini Moni. „Parodontitis und Rheumatoider Arthritis: die Beweise Sammelt für Komplexe Pathobiologic Interaktionen.“ Current Opinion in Rheumatology, vol. 25, keine. 3, 2013, pp. 345-353., doi:10.1097/BOR.0b013e32835fb8ec.
  • Kim, Jemin, und Salomon Amar. „Parodontitis und Systemischer Erkrankungen: eine Bidirektionale Beziehung.“ Zahnmedizin, vol. 94, no. 1, 2006, S. 10-21., doi:10.1007/s10266-006-0060-6.
  • Ramesh, Asha, et al. „Die chronisch Obstruktive Lungenerkrankung und Parodontitis – Unwinding Ihre Linking-Mechanismen.“ Journal of Oral Biosciences, vol. 58, Nein. 1, 2016, S. 23-26., doi:10.1016/j.job.2015.09.001.
  • Heikkilä, Pia, et al. „Parodontitis und Krebs-Mortalität: registerbasierte Kohortenstudie 68,273 Erwachsene im 10‐Jahres‐Follow-Up.“ International Journal of Cancer, vol. 142, Nr. 11, 11 Jan. 2018, S. 2244-2253., doi:10.1002/ijc.31254.
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.