Millennial Moms: Social-Media-Zwang und ‚Oversharenting‘

Millennial Moms: Social-Media-Zwang und ‚Oversharenting‘

Die Welt ändert sich und die Präferenzen der Menschen, sich zu entwickeln. Als neue Generationen erscheinen, sehen wir neue Gesellschaftliche trends, von denen einige positiv, andere aber ungewöhnlich oder gar gefährlich.

Moderne Mütter sind ganz anders als Ihre eigenen Mütter. Viele von Ihnen Leben online. Manchmal scheint es, als ob Sie kaum ohne Ihre smartphones.

Sie eine Verbindung zu Facebook, Instagram und Twitter und andere social-media-sites, Häufig, manchmal kontinuierlich im Laufe des Tages.

Ist dieser Zwang schlecht? Und, wenn ja, wie wirkt es auf Ihre Kinder auswirken? Werfen wir einen Blick

Millennial Moms gestalten Sie die Welt

Zunächst schauen wir uns einige der aktuellen trends. Vor ein paar Jahren, BabyCenter einen Bericht veröffentlicht, die behauptete, dass 83% der modernen Mütter sind Millennials. Dies ist die generation von Menschen geboren, die innerhalb der 1980er Jahre-Mitte der 1990er-Jahre oder so.

Jeden Tag, Sie geben Geburt von tausenden von Babys, die gehören zur Generation Z. Das Mitte der 1990er-Jahre bis Mitte der 2000er-Jahre sind in der Regel beschrieben, wie die ab Geburt Jahre für die Generation Z. Die Kinder der millennials, auch Generation genannt Alpha von einigen.

Die BabyCenter Millenial Mom-Bericht sagt auch, dass junge Mütter verbringen mehr als 8 Stunden pro Tag scrollen durch social-media-feeds oder die Annahme verlockende Angebote für Spiele zu spielen. 2 von 3 bevorzugen Mütter soziale Medien über andere spezielle websites oder apps. Wenn es um die genauen Marken, die Verteilung ist klar (Daten von Statista, 2018):

  • 79% der Mütter bevorzugen Facebook
  • 54% Zugang Pinterest
  • 44% nutzen Instagram
  • Und, 25% Fokus auf Twitter

Insgesamt moderne Mütter neigen dazu, mehr sozial engagiert als Ihre Eltern. Aber Sie bevorzugen die Interaktion mit Menschen online. Halten Sie Kontakt mit tausenden von entfernten Freunden über soziale Netzwerke. Und Sie auch spielen online-Spiele zu stimulieren Ihr Gehirn.

Aber wie funktioniert das alles online Zeit, die Kinder betreffen? Wir erkunden einen neuen trend namens „oversharenting.“

Oversharenting Einfluss auf Kinder

Einfach ausgedrückt, oversharenting vereint zwei Begriffe: oversharing und elternschaft.

Eine Mutter, die regelmäßig Beiträge mit Fotos von Ihrem Kind auf Instagram oder tweets über den Alltag mit Ihrem Kinder ist oversharenting. Online-sharing über soziale Netzwerke hilft Millenial Mütter garner gewünschte Aufmerksamkeit von Ihren virtuellen Gemeinschaften.

Laut der Umfrage an der UCLA Digital Media Center, für Kinder 9-13 Jahre alt, die haben Ihre eigenen social-media-Konten verlangen mehr Ruhm als Ihre Altersgenossen. Zusätzlich werden die Kinder von oversharent Mütter verbringen mehr Zeit mit Medien, wie Sie modellieren das Verhalten Ihrer Eltern.

Oft Mädchen sind anfälliger für zwanghafte Nutzung von social media. Sie suchen likes, positiven Kommentare und die Wertschätzung durch das Publikum. Es ist natürlich dennoch gefährlich, weil es kann dazu führen, soziale Probleme im Erwachsenenalter.

Die Studie, die von Parents.com zeigt, dass 79% der Befragten Eltern denken, dass moderne Mütter tun overshare Ihr Leben. Dreißig-zwei Prozent zugeben, dass Sie betroffen sind oversharenting selbst.

Die stats sind interessant, aber nicht unerwartet. Die einzige Lösung, die vorgeschlagen werden können, hier ist der Fokus auf Ihre Identität, Familie, und Kinder werden authentisch glücklich im realen Leben, und nicht auf soziale Netzwerke.

Soziale Netzwerke für gesunde Familien

Statt die Freigabe von Fotos und videos via Instagram, moderne Mütter verbringen können effektive Zeit auf thematische websites mit Tipps für die Eltern. Natürlich, wenn Sie das Gefühl, überlastet mit social media Leben, besser entscheiden sich für die Internet-freie Aktivitäten und widmen Sie mehr Aufmerksamkeit auf Ihre partner oder Kinder.

Aber wenn Sie suchen für einige Facebook alternativen, sind hier einige Vorschläge:

  • Join Geburt clubs erfahren Sie mehr über die Erfahrungen von Eltern mit Kindern im gleichen Alter.
  • Teilnahme an elternschaft-bezogene Konversationen gruppiert nach Interessen, Standorten und Altersgruppen.
  • Erstellen Sie Ihre Familie einzigartige website und vernetzen Sie sich mit anderen Familien zu teilen, wertvolle Tipps.
  • Erziehung ist eine Website, die erlaubt, dass Mütter, die Interaktion mit lokalen Familien online und treffen Sie im wirklichen Leben.

Gesunde soziale Netzwerke

Megan Calhoun aus SocialMoms und Tracy Odell aus CafeMom teilen Ihre Gedanken über die gesunde soziale Netzwerke. Diese erfolgreiche Mütter behaupten, dass der Wunsch, sich online Erziehung Gemeinschaften und Kontakte mit anderen Eltern ist natürlicher für Frauen.

Während frühere Generationen dieses Ziel erreicht durch die Interaktion offline, moderne Mütter sind auf der Suche nach Möglichkeiten, um Ihre Erfahrungen auszutauschen über online-Medien. So werden die sozialen Netzwerke können durchaus nützlich sein, wenn Sie kennen die Grenzen.

Verwandte Artikel: Ist das Internet so Konstruiert, Süchtig?

Die Konzentration auf das wirkliche Leben

Trotz der potenziellen Vorteile von social-networking -, dem aktuellen trend der online-Interaktion unter modernen Eltern ist besorgniserregend.

Obwohl die oben genannten Plattformen konzentrieren sich auf den Aufbau von gesunden Beziehungen in der Familie, ist es offensichtlich verlieren die „Führung Rennen“ auf Facebook und Twitter. Die Mehrheit der Jungen Mütter lieber mit Freunden chatten und posten Sie neue Fotos von Ihren Kindern anstatt zu lernen, gute parenting Tipps, wie die Bedeutung von Familienfeiern, zum Beispiel.

Die bottom line

Balance ist entscheidend. Anstatt zu Leben online Leben, moderne Mütter sollten stärker für Ihre Partner und Kinder, und kümmern sich um Ihre Bedürfnisse und Gefühle.

Im Falle von starken social-media-Zwänge oder in einigen Fällen sucht, ist es wichtig, professionelle Hilfe zu suchen. Zögern Sie nicht uns zu Kontaktieren, Familie, Psychologen, wenn Sie nicht in der Lage, Ihre Probleme zu überwinden, die mit social media. Viel Glück!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.