Elektro-Schock Besser Als Allein Zu Sein Mit Ihren Gedanken

Elektro-Schock Besser Als Allein Zu Sein Mit Ihren Gedanken

Closeup of thoughtful young woman 1678 x 1119 px

Wie oft wollten Sie „allein gelassen zu werden“? Natürlich, Sie wollte nicht wirklich alleine, nur um einige Zeit für sich selbst, ohne Einmischung von außen. Dennoch hüten Sie sich vor, was Sie Fragen.

 

Mich, meine Gedanken, und nichts anderes

Einzigartig unter den Arten, haben wir die Fähigkeit zu sitzen und psychisch trennen uns von unserer Umgebung und Reisen nach innen, erinnert an die Vergangenheit, in die Zukunft, und die Vorstellung Welten, die nie existiert haben. Aber es ist auch bekannt, dass es fast unmöglich ist, den Geist zu kontrollieren. Nur versuchen Sie dieses einfache experiment: Weisen Sie Ihren Geist nicht zu denken, für die nächsten 10 Minuten über die weißen Elefanten. Alle die Willenskraft der Welt nicht in der Lage sein zu stoppen ein weißer Elefant schleicht sich in Ihre Gedanken.

So war ich fasziniert von einem Papier in Wissenschaft by Timothy Wilson und seine Mitarbeiter erforscht, dass scheinbar einfache Fragen: haben Menschen, die sich dafür entscheiden, sich selbst im Standard-Modus (was bedeutet, dass die neuronale Aktivität während nach innen gerichtete dachte, dass durch die Entkoppelung von der Außenwelt)? Und wenn Sie in diesem Modus, ist es eine angenehme Erfahrung?

Eine Umfrage, die von der US-Arbeitsministerium schlägt vor, dass die Antwort auf die erste Frage ist „nicht sehr oft.“ Ninety-fünf Prozent der amerikanischen Erwachsenen berichteten, dass Sie es Taten, zumindest, eine Freizeit-Aktivität, die in den letzten 24 Stunden, wie Fernsehen, Geselligkeit, oder das Lesen zum Vergnügen, aber 83% berichteten, dass Sie verbrachte keine Zeit auch immer „entspannen oder zu denken.“ Ist dies, weil die Menschen nicht haben nichts zu tun, aber denken??? Intuitiv würden wir vermuten, dass es einfacher für die Menschen zu lenken, Ihre Gedanken in angenehme Richtungen als in unangenehme, wenn die äußere Welt ist nicht im Wettbewerb für Ihre Aufmerksamkeit. Wer will zum nachdenken über unangenehme Dinge? Psychobiologists an der Universität von Virginia kam eine überraschende Antwort: Es ist überraschend schwierig, sich in angenehmer Weise auch in Abwesenheit von konkurrierenden externen Anforderungen.

 

Wie haben Sie es tun?

Sie führten Studien, in denen college-student Teilnehmer verbrachten die Zeit, indem Sie sich in einem schmucklosen Raum (für 6-bis 15 min, je nach Studie), nachdem die Speicherung Ihrer Habseligkeiten, einschließlich Mobiltelefonen und Schreibgeräten. Sie waren in der Regel gefragt, um die Zeit zu verbringen unterhaltsam, sich mit Ihren Gedanken, mit dem nur Regeln, dass Sie bleiben in Ihren sitzen und wach zu bleiben. Die Ermittler erklärt, dass das primäre Ziel war es, zu unterhalten und sich mit deren Gedanken. Und wenn Sie die Erfahrung unerträglich, Sie können sich dafür entscheiden, erhalten einen elektrischen Schlag an den Kopf. Nach diesem „denken“ Zeit, die Teilnehmer beantworteten Fragen darüber, wie angenehm war die Erfahrung, wie schwer es war, sich zu konzentrieren, etc.

 

Das überraschende Ergebnis

Viele Teilnehmer gewählt, um zu erhalten, negative stimulation über keine stimulation—vor allem Männer: 67% der Männer (12 von 18) Gaben sich, zumindest, ein Schock während das denken Zeit, im Vergleich zu 25% der Frauen (6 von 24).

Der geschlechtsspezifische Unterschied ist vermutlich aufgrund der Tendenz für Männer werden höher in der sensation-seeking. Aber Auffällig ist, dass es einfach allein zu sein mit Ihren eigenen Gedanken nach 15 min war offenbar so etwas, es fuhren viele Teilnehmer selbst verabreichen eines elektrischen Schock, hatten Sie früher gesagt, Sie würden das bezahlen ($5) zu vermeiden.

 

Was ist, wenn Sie nicht die Wahl haben?

Die Teilnehmer ausgesetzt waren, eine Reduktion in der sensorischen Ausgang (wenn auch nicht eine vollständige sensorische deprivation) für einen relativ kurzen Zeitraum von Zeit. Aber was, wenn das experiment dauerte Wochen oder Monate, und Sie haben nicht die Möglichkeit der selbst-stimulation mit einem elektrischen Schock? Das Papier wurde nicht entworfen, um zu beantworten, wie eine unwahrscheinlich (und wahrscheinlich auch experimentell unmöglich durchzuführen) Umstand. Aber es ist so ein experiment, wenn auch nicht freiwillig geschieht.

 

Locked-in-Syndrom

Am 8. Dezember 1995, der 43-jährige Jean-Dominique Bauby, Chefredakteur der französischen Zeitschrift Elle, erlitt Sie einen massiven Schlaganfall während der Fahrt zu seinem beach chalet, für das Wochenende. Er überlebte, blieb aber in ein locked-in-Syndrom. Die Bedingung, die ihn gelähmt von der Hals nach unten. Obwohl beide Augen gearbeitet, haben die ärzte beschlossen, zu Nähen geschlossen sein Rechte Auge, denn es war nicht richtig bewässern-und Sie waren besorgt, dass es würde infiziert werden. Er war nur in der Lage zu kommunizieren durch Blinzeln seines linken Augenlids.

Eine Logopädin und Physiotherapeut helfen versucht Bauby werden so funktional wie möglich. Bauby konnte nicht sprechen, aber er entwickelt ein system der Kommunikation mit seiner Logopädin durch Blinzeln seines linken Auge, als Sie Lesen eine Liste der Buchstaben mühsam buchstabieren seine Nachrichten -, Brief-Brief. Das Ergebnis war ein faszinierendes Buch, und ein Film, beschreibt seine Gedanken und Fantasien, manchmal an der Grenze zu Halluzinationen.

Das Buch, Die Taucherglocke und der Schmetterling: Eine Abhandlung des Lebens in den Tod, erklärt, wie es ist, zu ihm, gefangen in seinem Körper, was er sieht, als in ein old-fashioned-Tiefsee-Taucheranzug mit einer Messing-Helm. Anderen um, wie sein Geist noch am Leben, sah ihn als einen „Schmetterling“. Wenn ich das Buch gelesen vor vielen Jahren, es war schwer, die Tränen zurückzuhalten, und staunen über den heroischen menschlichen Geistes, der Bauby. Der wichtigste Punkt für den Zweck von diesem post, obwohl, ist, dass, wenn er erkannte, wie irreversibel sein Zustand war er nicht zu suchen, eine aversive stimulation zu vermeiden „allein gelassen“. Im Gegenteil, er stieg auf poetische Höhen, die sein Geist mit angenehmen Gedanken.

Nachtrag: Am 9. März 1997, zwei Tage nachdem das Buch veröffentlicht wurde, Bauby starb an Lungenentzündung. Das Buch wurde ein Nummer-eins-bestseller in ganz Europa. Umsatzes werden inzwischen in die Millionen.

Die Wissenschaft Papier ist von höchster Qualität und bietet einige spannende Einblicke in die Arbeit des Geistes. Doch, mein Geist findet Bauby, der die Botschaft mehr erhebend als die der Menschen, die zu verwalten sind und einen elektrischen Schock, um sich in einer Bemühung zu vermeiden, dass Sie mit sich selbst.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich veröffentlicht auf 9/14/2014. Es wurde aktualisiert am 2/25/2016.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.